Viele Makler inserieren ihre Immobilien in der Zeitung oder zum Teil auch schon im Web. Sie wissen genau, welche Angaben die künftigen Mieter oder Käufer der Immobilien benötigen, um sich für oder gegen eine Immobilie zu entscheiden. Doch was ist, wenn man als privater Vermieter auftritt und Immobilien inserieren will? In diesen Fällen weiß man nicht so recht, welche Angaben zur Immobilie den künftigen Mieter interessieren und welche nicht. In jedem Fall muss jede Form von Immobilien in der Anzeige hübsch verpackt werden, damit man das Interesse der Käufer für sein Objekt gewinnen kann. Da macht es keinen Unterschied, ob man Makler ist, oder Privatmann.

Bevor man sich also dazu entschließt, die eigenen Immobilien inserieren zu wollen, sollte man sich erst einmal die Anzeigen von Maklern und Wohnungsgesellschaften, die ja ebenfalls professionelle Anzeigen schalten, anschauen. Anhand dieser kann man dann auch herausfinden, ob und wie die anderen ihre Immobilien inserieren. Auch Informationen zum Wert eines Grundstücks oder einem vor Jahren erbauten Gebäude, ob nun privater oder gewerblicher Natur, wird man hier bekommen können.

Dabei finden sich einige Angaben in nahezu jeder Anzeige, so etwa die Anzahl der Zimmer und auch die Quadratmeterzahl. Diese Angaben sind immer zu machen, will man Immobilien inserieren. Ferner sollte man auch angeben, ob zum Beispiel eine Einbauküche vorhanden ist oder ein Balkon. Ebenfalls dürften sich die meisten künftigen Mieter dafür interessieren, ob sie eine Garage oder einen Stellplatz mit anmieten können, ob diese zusätzliche Kosten verursachen oder bereits in der angegeben Miete mit enthalten sind. Das zeigt auch, dass die Angabe der Miete, sowohl der Kalt-, als auch der Warmmiete unverzichtbar ist, wenn man Immobilien inserieren will.