Nichts ist so unterschiedlich, wie die Immobilien Preise, wenn man sie einmal von Ort zu Ort oder von Region zu Region miteinander vergleicht. So zahlt man zum Beispiel für ähnliche Wohnungen in Berlin andere Preise, als in München, oder in einer ländlichen Gegend, wie zum Beispiel dem Bayrischen Wald. Ob man nun die Mietspiegel gegeneinanderhält, oder die Immobilien Preise für den verkauf von Eigenheimen oder gewerblichen Immobilien, ist ganz egal. Die regionalen Unterschiede in den Quadratmeterpreisen sind immens.

So kann es durchaus sein, dass sich für einen Familienvater, der in München einen Arbeitsplatz gefunden hat, das Pendeln von hundert Kilometern am Tag zwischen Wohnort und Arbeitsstätte durchaus lohnt. In München sind die Immobilien Preise so hoch, dass neben den Raten für ein Eigenheim auch das Pendeln noch leicht zu bezahlen ist, wenn man einmal bedenkt, um wie viel es teurer wäre, ein Haus direkt in München zu bauen oder zu kaufen. Zudem sind die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt München so gut ausgebaut, dass der Pendler durchaus mit der Bahn in die Stadt fahren kann, und sich nicht dem Berufsverkehr mit dem eigenen Auto aussetzen muss.

Es macht also durchaus Sinn, sich einmal vergleichsweise die Immobilien Preise einer Stadt und die aus der Umgebung zu besorgen, um dann abschätzen zu können, wie man günstiger lebt. Bei allen Ballungsgebieten, wie zum Beispiel um das Gebiet Nürnberg, Fürth und Erlangen, ist es nicht viel anders. Eine Wohnung, die auf dem Land trotz annehmbarer Größe nur wenig Miete kostet, wäre oft in den Ballungsgebieten oder Großstädten kaum zu bezahlen.

Legt man das Geld, das man für die Miete ausgeben muss, in einem Eigenheim an, hat man den Vorteil, dass man im Alter keine Mietausgaben mehr von der Pension oder Rente bezahlen muss. Ist dieses Haus dann auch noch auf dem Land, wird man froh sein, die Immobilien Preise einst verglichen und sich für die günstigere Lösung auf dem Land entschieden zu haben.