Weihnachtsdeko ist bei vielen Menschen sehr gern gesehen und wird nicht nur im, sondern auch außen am Haus angebracht. Der Adventskranz, ein Weihnachtsbaum und vielleicht ein paar Tannenzweige auf dem Tisch, verziert mit Kerzen, Glaskugeln und einer schönen Lichterkette sind schon lange nicht mehr alles, was der Markt zu bieten hat. Renntiere, Nikoläuse, ganze Schlitten mit Gespann und viele weitere großartige Dekorationsartikel sind für den Außenbereich zu haben.

Diese werden auf das Vordach oder gar auf das Dach des Hauses gestellt und können so viele Menschen mit der tollen Beleuchtung erfreuen. Zusätzlich werden Lichternetze, Eiszapfen und weitere Beleuchtungsmaterialien angebracht, die auch die anderen Seiten des Hauses verzieren können. Für viele reicht es aus, wenn ein kleiner Teil des Hauses etwas bunter und weihnachtlicher gestaltet ist. Manche hingegen meinen es sehr gut und übersehen schnell die Grenze von normaler Deko zum Kitsch.

Das große Vorbild hier sind Film und Fernsehen. Enorm viele Menschen orientieren sich an diesen Häusern und gestalten ihre ähnlich. Der Stromverbrauch, der hier zustande kommt ist enorm und kaum zu toppen. Viele Menschen haben dies auch nicht mehr im Blick und wissen gar nicht, wie teuer der Strom für die ganze Beleuchtung ist. Der Hang zur Übertreibung kann also nicht nur die Nachbarn nerven, sondern auch den Geldbeutel sehr strapazieren. Ist die Beleuchtung die ganze Nacht an und der Nachbar hat sein Schlafzimmer direkt an diesem Haus, so wird sich dieser sicherlich gestört fühlen können. Jedoch lässt sich über alles reden und vielleicht kann man so den Streit mit dem Nachbarn vermeiden.