Über Geschmack streitet die Menschheit an jedem Tag, obwohl man darüber doch eigentlich gar nicht streiten kann. Die Wohnungen, die man bewohnt, liefern nur einen Grund für diese Meinungen und Diskussionen. Außerdem führt sich das Thema Geschmack bei den Autos, bei der Kleidung, beim Essen, Fernsehprogramm und in vielen anderen Bereichen fort. Schon bei den Wänden in den Wohnungen fängt die Diskussion an. Tapete oder Putz? Farbe oder weiß? Holzvertäfelung? Ach, was gibt es für Möglichkeiten, die eigenen vier Wände zu gestalten.

Danach, auf Platz zwei, kommen die Fußböden, die für die Wohnungen zur Wahl stehen.  Teppiche, Laminatboden, Parkett, Fliesen und einige andere Angebote finden sich im Baumarkt. Die Entscheidung ist hier manchmal sogar unter Eheleuten ein Kompromiss, eben weil es schwer ist, auch nur zwei Menschen zu finden, die den gleichen Geschmack haben. So, wie die einen Menschen ihre Wohnungen lieber mit modernen Designer Möbeln einrichten möchten, wählen die anderen Massivholzmöbel im Landhausstil und wieder andere die aus dem schwedischen Einrichtungshaus. Niemand von den Genannten würde sich in den Wohnungen der anderen wohl fühlen können, denn in der Regel richtet man sich ja so ein, dass man sich zu Hause fühlt. Schwarze, glatt polierte Küchenmöbel können einer Hausfrau zum Graus werden, wenn ihr Geschmack eher auf Holzfronten und Metallgriffe ausgerichtet ist.

Selbst in Punkto Gardinen, Bettwäsche, Tischdecken und Handtüchern unterscheiden sich die Geschmäcker. Blümchen oder Muster? Einfarbig oder bunt? Natürlich passend zur Dekoration der Wohnungen, die aber ebenfalls wieder völlig verschieden ausfällt. Die einen wählen schlichte Akzente, die anderen überfüllen ihre Wohnungen mit Kitsch - trotzdem heißt es: Jeder nach seiner eigenen und ganz persönlichen Fasson.