Viele Menschen zieht es heute, beruflich bedingt oder aus anderen Gründen, in die Stadt. Die Metropolen sind bekannt für ihr pulsierendes Leben und werden, wenn Universitäten vor Ort sind, auch von Studenten gerne bezogen. Da es hier mit dem Geld meist knapp ist, sucht man natürlich nach günstigen Wohnungen. Diese sollten nach Möglichkeit nicht nur geringe Mieten aufweisen, sondern ebenfalls ohne Provision oder Maklercourtage vermietet werden.

Doch wo kann man solche Wohnungen finden? Wer sich mit dem Gedanken anfreunden kann, in einer WG zu leben, der findet mit Sicherheit ein Zimmer in einer der vielen WG Wohnungen. Dabei inserieren die anderen WG Mitglieder meist in verschiedenen Internet Portalen für Immobilien. Denn hier müssen sie oft keine Kosten für das Inserat tragen und können zudem die Zielgruppe, junge Studenten, bestens erreichen.

Weiterhin bietet sich der Vorteil, dass man auch Studenten, die erst in Zukunft in eine bestimmte Stadt ziehen wollen, erreichen kann. Während man bei dem Inserieren von Wohnungen in der Tageszeitung nur die Städter selbst anspricht, kann man mit dem Web auch jene Personen ansprechen, die es erst in einigen Wochen oder Monaten in die Großstadt verschlägt.

Vorab kann aber durchaus eine Besichtigung stattfinden, sodass der potenzielle neue Mitbewohner sich das Zimmer, welches für ihn gedacht ist, anschauen und beurteilen kann. Andererseits kann man sich gegenseitig kennen lernen und feststellen, ob „der Neue“ in die Wohnungen und damit zur WG passt. Ein Gothic Anhänger wird bei einer wilden Party WG wohl kaum gut aufgehoben sein, ebenso wenig wie Studenten der Theologie sich mit anderen Studenten, für die das Leben eine reine Party ist, anfreunden können.